Archiv für Dezember 2016

„Wie Lämmer zur Schlachtbank“? Jüdischer Widerstand gegen den Nationalsozialismus


„Sie haben sich wie Lämmer zur Schlachtbank treiben lassen!“: So oder ähnlich konnte man es an deutschen Stammtischen viele Jahrzehnte lang hören. Eine perfide These, die insbesondere den jüdischen Opfern der NS-Vernichtungsmaschinerie Passivität angesichts des Todes, wenn nicht sogar eine Mitschuld an ihrem Schicksal unterstellt. Dies ist nicht nur ein übles Ressentiment, sondern geht auch weit an der historischen Wahrheit vorbei. Denn überall, wo es irgendwie möglich war, haben sich jüdische Menschen gegen den NS-Terror gewehrt.

Die Veranstaltung am Vorabend des 72. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee bietet einen Überblick über den jüdischen Widerstand: Von mutigen Einzelkämpfer_innen, organisierten iderstandsgruppen, kompletten Militäreinheiten und Partisan_innenverbänden bis hin zu Aufständen in Konzentrations- und Vernichtungslagern wird die Bandbreite des jüdischen Antifaschismus vorgestellt. Zudem wird die Frage erörtert, was eigentlich Widerstand während des NS-Regimes bedeutete und welche realen Spielräume für Nazi-Gegner_innen vorhanden waren.

Der Referent Michael Fehrin ist Autor, Journalist und Fremdenführer und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Fragen rund um die NS-Barbarei.

Wann: Donnerstag 26. Januar 19:00 Uhr
Wo: Druckluft Oberhausen
Die Vortragsveranstaltung ist wie immer kostenlos.
Es wird allerdings eine Spendendose geben um Teile der Kosten zu decken.

Soli-Party: Krempel und Gedröns

FlyerK&G
Ein paar unserer Freunde veranstalten am Freitag eine Soli-Party!
Wann: Freitag 16.12.2016 23:00 Uhr
Wo: Druckluft Oberhausen
FB Link: https://www.facebook.com/events/544362475761158

Seit Jahren wird das Ruhrgebiet von Technopartys überflutet. Diese gibt es in allen möglichen Varianten: klein und groß, bunt und grau, Mainstream und Untergrund. Die meisten Varianten bieten uns eine Flucht aus dem Alltag und sind gerade hier bei uns ein Anlaufpunkt für die Szene. Wer jedoch mal die Tanzflächen solcher Partys besucht hat dem fällt schnell auf, dass dort eher gearbeitet als gefeiert wird. Dem wollen wir mit springen, tanzen, hüpfen, ausrasten und allem Drum und Dran entgegen wirken und euch die nötige Abwechslung bieten.

Deshalb starten wir die erste Happy Hardcore/ UK Hardcore Partyreihe im Druckluft.

Als kleinen Ausgleich wird es im alten Cafe ein wenig Abwechslung mit Trash, Earlytrance und Hands-Up geben damit die Menschen die sich mit der Musik noch nicht so angefreundet haben auch auf Ihre Kosten kommen. Werdet Happy und kommt vorbei denn es gibt richtig was auf die Ohren.
____________________________

TRASH/TRANCEFLOOR
Bonnie & Clit

HAPPYFLOOR
Miniyme
Zille
V-anity
_____________________________

In den letzten Jahren versuchen die Repressionsbehörden immer wieder antifaschistischen Protest zu kriminalisieren. Als Beispiel dafür sind in letzter Zeit vorallem Proteste gegen eine Pro NRW Veranstaltung am 1. Mai 2015 in Oberhausen und die Gegenaktivitäten zum Naziaufmarsch am 1. Mai 2016 in Bochum zu nennen. Um politische Arbeit weiter zu fördern, statt sie von Repression ersticken zu lassen, möchten wir mit euch auf der Krempel und Gedröns feiern, bei der ein guter Zweck mit Musik gepaart wird. Also erscheint in Massen, schwingt das solidarische Tanzbein und fördert damit zwingend notwendige Arbeit gegen den leider täglichen rassistischen Kackscheiss.